Theatergruppe "les fous secs"

Die Gruppe (um mich) hat sich 2017 gegründet und probt seitdem einmal wöchentlich selbst verfasste Theaterstücke zur Aufführung. Im März wurde "Farce für Fünf" zur Aufführung gebracht und wird wohl auch eine Wiederaufnahme erleben. Aktuell proben wir aber ein neues Stück. Sobald die Aufführungstermine und - orte feststehen, werden sie hier bekanntgegeben. Falls Du schon immer Theater spielen wolltest oder Spaß an der Gestaltung eines Bühnenbildes oder an Beleuchtung, Maske oder Requisite hast oder falls Du einfach nur Fragen an das Ensemble hast beantworten wir sie Dir gerne unter lesfoussecs@imkestrank.de


Farce für Fünf

Sehr frei nach märchenhaften Motiven von H.C. Andersen, Homer, Shakespeare

Nachdem der Vater von Prinz Jean dessen Erbe schon zu Lebzeiten am Spieltisch durchgebracht hat, schlagen sich der Prinz und seine Begleiterin Jeanette als Straßenmusiker durchs Leben - immer auf der Flucht vor den Gläubigern. Jeanette, die einst als Ligäa mit einem echten Fischschwanz geboren wurde, hofft immer noch auf Jeans ewige Liebe und eine unsterbliche Seele, die ihr als Seejungfrau eigentlich verwehrt ist. Als Jean eines Tages aus der Zeitung von dem öffentlichen Wettbewerb um die Hand der kaiserlichen Prinzessin Friederike erfährt, beschließt er, der nächste Kandidat zu werden. Die Teilnahmebedingungen allerdings sind hart, und bisher sind alle Aspiranten an ihnen gescheitert: Friederike wird nur denjenigen ehelichen, der ihr als Brautgeschenk überreicht, was sie sich insgeheim gewünscht hat; falls der Bewerber ihren Wunsch nicht erraten konnte, verwandelt sie ihn in ein Schwein, das sein Leben fürderhin im kaiserlichen Schweinestall zubringen muß. Nachdem Jean zunächst mit dem Versuch kläglich scheitert, Friederike mit den Überresten seines Erbes - einer Rose und einer Nachtigall - sowie seiner erotischen Ausstrahlung im Sturm zu erobern, erfährt Jeanette/Ligäa, die nicht aufhören kann, ihren Prinzen zu lieben, daß Kaiser Kasimir, Friederikes Vater, einen Schweinehirten sucht; sie verkleidet sich als Mann und bewirbt sich, um mit Jean erst einmal in die Nähe der Prinzessin zu gelangen. Friederike, die seit langem den gesamten Hof, ihren Vater und den kaiserlichen Psychoanalytiker Dr. Seelenklamm mit ihren pubertären Ein- und Ausfällen, besonders aber mit ihrer Erbsenpsychose nervt (sie behauptet, wegen einer Erbse unter den Matratzen nicht schlafen zu können) belauscht das Bewerbungsgespräch und verliebt sich zum ersten Mal in ihrem Leben - vermeintlich in einen Schweinehirten, von dem sie allerdings bald ahnt, daß er keiner sei. Inzwischen deutet Dr. Seelenklamm Friederikes emotionale Symptome als auf sich selbst gerichtet und kann sein Glück kaum fassen.





 


 
E-Mail
Anruf
Instagram